In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR

Oriolus Lernprogramme auf dem iPad




-

Für Privatkunden:

Öffnen Sie den App Store und geben Sie in das Suchfeld "Oriolus" ein! Installieren Sie dann die Oriolus App (die mit dem blauen Hintergrund)!

Starten Sie dann die App! Um vollen Zugriff auf die von Ihnen lizenzierten Module zu erhalten, tippen Sie oben auf der Startseite auf "Oriolus-Login". Geben Sie auf der dann erscheinenden Seite hinter "Oriolus-ID" Ihre Zugangsdaten ein. Diese sind entweder:

- eine 10-stellige Nummer, die Sie von uns erhalten haben

oder

- Ihre Zugangsdaten für PCs bestehend aus Freischaltnamen und Freischaltcode (alles in eine Zeile)

Nun können Sie loslegen!


-

Für Schulen:

Man kann die App ausschließlich aus dem App Store beziehen. Wenn Sie kein MDM (Mobile Device Management) verwenden, gehen Sie so vor, wie oben bei Privatkunden beschrieben. Verwenden Sie die 10-stellige Schnellfreischaltnummer, die Sie von Oriolus erhalten haben.

Eins vorweg: Egal ob Sie aus dem App Store oder per MDM installieren - mit der einmaligen Eingabe der 10-stelligen Schnellfreischaltnummer können Sie auf jedem iPad auch ohne "technisches Insiderwissen" alle ihre Oriolus-Module auf einen Schlag freischalten und konfigurieren!

Nur zwei Maßnahmen sind nötig, wenn Sie ein MDM verwenden:

1. Verteilen Sie per MDM die Oriolus-App auf die iPads!

2. Verteilen Sie per MDM einen URL-Link zum Aufruf der App!

Die Zieladresse des URL-Links lautet:

oriolus://...               (für die Oriolus-App)
dazoriolus://...              (für die Oriolus-DaZ-App)

Hinter den beiden Schrägstrichen können Sie die Konfigurationseinstellungen durch Semikolon getrennt in eine Zeile schreiben. (Sie tragen natürlich nur die Parameter ein, für die Sie auch individueller Werte angeben möchten).

fsname= Freischaltname; wichtig: alle Leerzeichen durch Tilde ~ ersetzen;
fscode= Freischaltcode, Format xxxx-xxxx-xxxx-xxxx; (letzte Stelle ist "?")
Mit fsname= und fscode= werden die lizenzierten Module offline freigeschaltet, also auch ohne Internetverbindung.


schnellcode=    10-stelliger Schnellfreischaltcode: Damit wird die Freischaltung und eine evtl. eingetragene Konfiguration online ausgeführt. Nachteil: Das kostet 2 bis 3 Sekunden beim Start der App. Verwenden Sie am besten entweder fsname=/fscode= ODER schnellcode=, nicht beide zusammen. fsname=/fscode= läuft offline und ist daher schneller.

pw= Lehrerpasswort: Es empfielt sich immer, ein Lehrerpasswort zu setzen. Damit haben die Pädagogen mehr und die Schüler weniger Rechte in der App.

schulid= von Oriolus vergebene Schul-ID, = Kundennummer: Die Schul-ID ist insbesondere wichtig, wenn Sie die Schülerdaten in der Oriolus-Cloud speichern möchten. Nur so können Sie als Lehrkräfte auch auf die Online-Konten Ihrer Schüler zugreifen. Wir empfehlen als Schul-ID Ihre Oriolus-Kundennummer zu verwenden. Erfragen Sie diese gegebenenfalls!

schulurl= die URL (Webadresse) eines ftp-Servers der Schule
ftp_id= Bezeichnung des schuleigenen ftp-Zugangs für Online-Schülerkonten
ftp_pw= Passwort des schuleigenen ftp-Zugangs für Online-Schülerkonten

sonder= (Sonderanpassungen für Großkunden, z. B. Hessen)

Beipiel: dazoriolus://fsname=Landeslizenz~Hessen~#KLA2E0993E;fscode=....-....-....-....;pw=testpw1

Diesen Link können Sie z. B. mit "Oriolus starten" oder "Oriolus konfigurieren" benennen.
Verteilen Sie diesen Link mit dem MDM auf die iPads! Ein Tippen auf den Link führt dann zum Aufruf der entsprechenen App mit gleichzeitiger Konfiguration.

Im Prinzip reicht es, die App nur einmal über die URL aufzurufen, um die Konfiguration zu verankern. Danach können die Schüler die App auch mit dem zur App gehörigen Icon direkt aufrufen.



-

Online-Schülerkonten anlegen

Natürlich hat man die Möglichkeit, die Schülerdaten für beliebig viele Schüler auf einem iPad zu speichern. Aber das würde bedeuten, dass die Schüler jedesmal an genau dasselbe Gerät gehen müssten, um ihre Lernstände wieder zu finden. Deshalb ist es vorzuziehen, die Schülerkonten online zu speichern. Die Belastung des WLANs ist dabei recht gering.
Es gibt drei Fälle zu unterscheiden:

  - Allgemeines Konto in der Oriolus-Cloud

  - Schulspezifisches Konto in der Oriolus-Cloud

  - Schulspezifisches Konto auf einem Server der Schule

Hier werden nun Vor- und Nachteile der drei Möglichkeiten vorgestellt. In jedem Fall werden die Schülerdaten schon auf dem Gerät sicher verschlüsselt und erst dann hochgeladen.


1. Allgemeines Konto in der Oriolus-Cloud

Wenn in der App keine explizite Konfiguration für die Online-Konten eingestellt wurde, können in der App jederzeit Online-Schülerkonten mit Namen und Passwort angelegt werden.

Hier geht es zu...

Neues Konto...

Neues Konto jetzt erstellen...

Es gilt zu beachten, dass nur Konten erstellt werden können, deren Namen bisher noch nicht verwendet wurde. Daher ist es empfehlenswert, zum Beispiel die eigene E-Mail-Adresse als Kontonamen zu verwenden.

Für diese Art von Schülerkonten ist keine weitere Konfiguration nötig. Das Schülerkonto kann von jedem Gerät unter Eingabe von Namen und Passwort verwendet werden.


2. Schulspezifisches Konto in der Oriolus-Cloud

Hierbei sind zwei Einstellungen nötig: Es muss ein Lehrerpasswort und eine Schul-ID gesetzt sein. Die Schul-ID bekommen Sie von Oriolus zugeteilt, ebenso wie den dazugehörigen Berechtigungscode für die Auswertung durch Lehrkräfte.

Die Schüler können dann entweder selbst Schülerkonten anlegen oder Sie als Lehrkraft können alle Schüler Ihrer Klasse oder der ganzen Schule automatisch aus einer Liste anlegen.

Neues Konto...


Folgendes machen Sie am besten mit einem Oriolus-Programm auf einem Windows-PC. (Welches Oriolus-Modul ist egal!) Wichtig ist, dass dort diesselbe Schul-ID eingestellt ist wie auf den iPads.

Um Schülerkonten aus einer Liste automatisch anzulegen, wechseln Sie in den Lehrermodus. (Diese Funktion steht nur in eine lizenzierten Version des Oriolus-Programms zur Verfügung, z. B. Schullizenz, Testlizenz).

Konten aus Liste...

Klassennamensliste einlesen...

Hier können Sie aus der Zwischenablage eine Textliste mit den Schülernamen einfügen. Hinter dem Strichpunkt steht das Passwort des jeweiligen Schülers. Sie können selbst Passwörter vergeben oder diese automatisch vom Programm einfügen lassen. Eine Liste mit den Namen und Passwörtern wird auf dem Desktop gespeichert und kann unabhängig davon gleich im Programm ausgedruckt werden.

Sie können auch gekürzte Namen und sehr einfache Passwörter nehmen, wenn sie es z. B. den Grundschülern der ersten und zweiten Klasse möglichst einfach machen wollen. Es empfielt sich, dem Namen auch die Klassenbezeichnung anzuhängen, z. B. "Anna2b" oder "Anna 2b", damit Sie später bei der Auswertung einfach nach Klassen filtern können.


3. Schulspezifisches Konto auf einem Server der Schule

Dieses Verfahren unterscheidet sich von Punkt 2 nur dadurch, dass statt einer Schul-ID in der Konfiguration ein schuleigener ftp-Server angegeben wurde. Das beinhaltet dessen URL, den ftp-Namen und das ftp-Passwort.